Putzmunter …

… sind wir immer noch, auch wenn auf diesen Seiten in letzter Zeit wenig davon zu bemerken war. Das will ich ändern und nicht mehr derart lange Pausen einlegen.

Putzmunter – darin steckt ein Teil des Wortes Putzen. Gegen das Putzen ist in der Regel nichts einzuwenden. Wenn es nicht übertrieben wird. Das wiederum hängt von der individuellen “Schmerzgrenze” ab. Die liegt bei Frauen und Männern oft unterschiedlich hoch.

Das Thema kam mir während unseres Urlaubs im schönen Taunus in den Sinn. Beim Bummel durch Bad Homburg vor der Höhe kamen wir am Schaufenster der Galerie im Hof *) vorbei, in dem allerlei interessante Schilder hingen. Interessant deshalb, weil man sie gut dazu gebrauchen kann, um seine Einstellung zu verschiedenen Lebenslagen zu offenbaren. Ganz besonders gefiel mir das Schild mit einem Spruch von Erich Kästner:

“Das Meiste auf der Welt geht nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch Putzen.” Wie recht er hat(te)! Lasen wir doch in der Gmünder Tagespost am 14. September 2017 auf Seite 8 unter “Blick in die Welt” eine kurze dpa-Meldung über einen Unfall auf der A7 bei Kassel.

Putzen Putzaktion geht schief

Die Schmutz-Schmerzgrenze der beteiligten putzmunteren Frau lag wohl in diesem Fall besonders tief.

 

*) Die Inhaberin der Galerie im Hof, Frau Christine Thomas, hat am 6. Februar 2018 der Verwendung des Schaufensterfotos freundlicherweise zugestimmt. Danke!

 

Pingu-Ole …

Vom Spielen bekommt man großen Durst… hat mit Hanna, Oma & Opa einen Ausflug nach Welzheim gemacht. Er bekam großen Durst. Hanna gab ihm etwas zu trinken.

Pingu-Ole …

Pingu-Ole badet… hat sich im Urlaub ein bisschen schmutzig gemacht. Deshalb war er froh, zu Hause endlich ein Bad nehmen zu können. Denn im Hotel gab es keine so kleine Badewanne. Danach hat er sich in die Sonne gelegt und war ganz schnell wieder trocken.

Pingu-Ole …

Pingu Ole will mehr sehen… ist mit Oma & Opa auf der Heimreise. Vorher sind alle mit der Nerobergbahn auf den Neroberg gefahren. Hier gibt es eine Aussichtsplattform mit einem Fernrohr, durch das Pingu-Ole die ganze Stadt Wiesbaden überblicken kann.

Im Netz vor dem Kindersitz hat er es sich bequem gemacht und ist gut zu Hause angekommen.

Da sitzt Pingu-Ole richtig gut